Verzögerungen im Betriebsablauf lassen sich für ÖPNV-Betriebe nicht immer vollständig ausschließen. Externe oder interne Faktoren wie Falschparker,  Unfälle, Fahrzeugstörungen, Demonstrationen etc. führen zu Behinderungen und damit zu Nachteilen für die Fahrgäste und Mitarbeiter: 

  • Kunden warten an den Haltestellen und wissen nicht, warum ihre Bahn oder ihr Bus nicht eintrifft;
  • Die Prognose, wann (oder ob überhaupt) ein Fahrzeug eintrifft erreicht die Fahrgäste nicht;
  • Vor Ort ist es dem Kunden oft nicht möglich, eine individuelle Ersatzroute zu planen;
  • Anrufe beim Kundendienst des Verkehrsunternehmens sind von Mobiltelefonen aus meist teuer und führen aufgrund verschiedener Faktoren (Warteschlange / Besetztzeichen, Informationsdefizite im CallCenter bei gerade erst aufgetretenen Betriebsstörungen) zu weiterem Unmut bei den Fahrgästen;
  • In der Leitstelle binden einzuleitende Rettungs- und Betriebsmaßnahmen das Personal gerade dann, wenn bei den Fahrgästen erhöhter Informationsbedarf besteht.

Ziel: Mehr Informationen für die Fahrgäste

Ziel kann somit nur sein, durch eine intelligente Kundeninformation Abhilfe zu schaffen:

  • Zeitnahe Kundeninformation über Betriebsstörungen jeder Art vor und während der Fahrt durch
    + interne Stellen (z.B. Fahrpersonal, CallCenter)
    + externe Stellen (z.B. lokale Radiosender)
    + neue Medien
  • Effiziente Informationseingabe ohne einen erhöhten Bedarf an Mitarbeitern
  • Zeitnahe Benachrichtigung der für die Kundeninformation relevanten internen Dienststellen
  • Erhöhung der Kundenzufriedenheit; damit Gewinnung von Neukunden, höhere ÖPNV-Nutzung und Akzeptanz durch die Stammkunden

Lösung: Das VerkehrsInfo-System

Durch ein integriertes IT-Redaktionssystem werden betriebliche Meldungen effizient erfasst, automatisch weiterverarbeitet und an verschiedene bereits vorhandene und neue Fahrgastinformations-systeme  (Ausgabemedien oder Subsysteme) weitergeleitet und dort angezeigt:

  • Zeitnahe und schnelle Erfassung fahrgastrelevanter Betriebsereignisse
    a. geplanter Ereignisse (Baumaßnahmen, Volksfeste, Fahrplanänderungen …) 
    b. ungeplanter Ereignisse (Falschparker, Feuerwehreinsätze, Unfälle,  …)
  • selbsterklärende einfache Eingabemaske für die Leitstelle
  • automatisierte Aufbereitung aller Ereignisse im vorhandenen IT-System des Verkehrsbetriebs
  • Weiterleitung der Meldungen an verschiedenste Ausgabemedien als Text oder Sprache

Interesse?

Gerne informieren wir Sie über weitere Details, erfolgreich durchgeführte Pilotprojekte und Kosten.